c0RnHoLi0
Posts: 4
Joined: Sun Sep 01, 2013 9:31 pm

Raspberry Pi stürzt ab, System zerschossen (Kernel Panic)

Sun Sep 01, 2013 9:45 pm

Hallo,
ich habe meinen Pi ganz neu und möchte diesen als Media Center mit XBMC nutzen. Ich habe meine San Disk 10er 8GB SD karte mit dem hier verlinktem SD Formatter formatiert und das NOOBS image aufgespielt, über dieses raspbmc installiert. Es hat auch alles super funktioniert, aber als ich später einfach nur in den Einstellungen eines Skins rumgespielt habe und die Darstellung angepasst habe, wurde das Bild schwarz, der Fernseher hat allerdings weiter ein Signal bekommen. Es haben alle LEDs geleuchtet bis auf "ACT", diese hat nur immer wieder leicht aufgeflackert. Ab dann passiert nichts weiter, ich musste den Pi vom Strom kappen und neu einschalten. Und dann ist das System zerschossen gewesen, es kommt folgende Meldung: Kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(179,6).

Wenn ich versuche, auf die boot partition der SD Karte in Knoppix zu kommen, kommt jedesmal ne Fehlermeldung, dass er die Karte nicht mounten kann, ungültiges Dateisystem. Dieses ganze Prozedere hab ich jetzt bereits dreimal durch, nach Neuinstallation lief es zunächst und irgendwann passierte wieder dasselbe.

Im Internet habe ich leider keine konkrete Lösung finden können, ich hoffe hier kann mir irgendjemand helfen?

Homwer
Posts: 82
Joined: Wed Jun 27, 2012 12:40 am

Re: Raspberry Pi stürzt ab, System zerschossen (Kernel Panic

Fri Sep 13, 2013 12:41 pm

Hallo,
das klingt jetzt extrem blöde und nicht nachvollziehbar, ist mir aber genau so und vor allem reproduzierbar passiert.

Mein USB Stecker für meine Kabellose Tastatur ist mir abhanden gekommen, darum habe ich ein billiges (5 EUR) USB Keyboard angeschlossen.
Alles gut - nach einem Neustart system Error - Partition tot.

Kann mal passieren - auf die SD ein neues Image geschrieben und eingelegt. Alles läuft !
Beim Neustart, System Error Partition tot.

Ich dachte natürlich an alles - vom Netzteil über SD Karte und den Raspi alles getauscht und am ende war es die USB Tastatur.

Ich weis nicht ob es das selbe bei dir ist, aber es vermittelt einen Eindruck davon, wie vielseitig die Probleme am Raspberry sein können.

User avatar
mline
Posts: 1383
Joined: Sun Jan 27, 2013 1:47 pm
Location: Austria, Vienna

Re: Raspberry Pi stürzt ab, System zerschossen (Kernel Panic

Fri Sep 13, 2013 1:09 pm

Hatte das Anfangs auch immer wieder. Lag bei mir am Übertakten und an einem Netzteil das ich inzwischen ersetzt habe.
Bezüglich Übertakten kann ich euch eine Installation auf USB-Stick bzw. (so wie ich das mache) NFS empfehlen.
<~~>

c0RnHoLi0
Posts: 4
Joined: Sun Sep 01, 2013 9:31 pm

Re: Raspberry Pi stürzt ab, System zerschossen (Kernel Panic

Sat Sep 14, 2013 4:58 pm

Ich bin momentan auch zum Schluß gekommen, dass es wohl etwas mit Übertakten zu tun hat.
Jedenfalls ist raspbmc scheinbar von vorne herein auf 800mhz übertaktet, jetzt habe ich die neuste Openelec per Discimager drauf und es scheint recht stabil zu laufen. Zuerst hatte ich garkein Netzteil verwendet, sondern den Pi per USB Kabel direkt am Fernseher stecken gehabt für die Stromversorgung. Aber jetzt verwende ich ein 2A 5V Netzteil.

Und leider hat es sich scheinbar nicht verändert: sobald ich den Pi übertakte, zercrasht letztendlich wieder das System. Ohne Übertaktung scheint es soweit zu laufen bis auf ein paar mysteriöse Neustarts ohne Grund und ein paar diverse Fehler.

Ich möchte ihn allerdings schon sehr gerne übertakten, da sowohl der defeault skin confluence als auch mein Wunsch Skin Aeon Nox unzureichend laufen auf 700mhz, lange Ladezeiten und ständig Verzögerungen beim Laden von Bildern und Artworks etc.

In einem anderen Forum habe ich gelesen, dass diese Probleme oft mit der SD Karte zusammen hängen beim Übertakten, hat jemand Erfahrung damit? Ich habe zunächst eine San Disk Ultra SDHC Class10 8GB verwendet, jetzt noch eine Sony SDHC UHS-I Class 10 8GB probiert, auch mit dieser lies es sich nicht übertakten. Habe noch eine Fujifilm 8GB Class10 SDHC hier rumliegen, sollte ich die auch nochmal probieren?

Das es mit rootpartition auf USB zu lösen ist habe ich auch gehört, aber eigentlich finde ich das doof. Ein Freund benutzt auch nur eine SD Karte und hat auch übertaktet. Er hat soweit ich weiß auch eine SanDisk, gibt es da keine andere Lösung? Oder kann es auch am Pi liegen und ich sollte ihn eventuell umtauschen?

Homwer
Posts: 82
Joined: Wed Jun 27, 2012 12:40 am

Re: Raspberry Pi stürzt ab, System zerschossen (Kernel Panic

Mon Sep 16, 2013 8:06 pm

hallo,
zum ersten ist ein "nicht übertakten möglich" kein umtauschgrund und zum zweiten kannst du deine theorie ganz einfach testen.
Nach dem "zerschießen" startest du ihn einfach mal neu und hälst dabei die Shift taste gedrückt, dann staret er normal ohne übertaktung.

Hast du einen mit Samsung oder Hyinx chip?
Letzteres kannst du eh nicht übertakten (ich jedenfalls nicht)
An SD Karten hat es bei mir noch nie gelegen, der Error und "zerschießen" des Dateisystems kommt durch rechenfehler der CPU bei zu hohem takt. Da ist es dann egal wo das OS läuft.

Wie gesagt, teste mal mit der shift taste und ich würde dir zu OpenElec raten, das läuft imho besser.

c0RnHoLi0
Posts: 4
Joined: Sun Sep 01, 2013 9:31 pm

Re: Raspberry Pi stürzt ab, System zerschossen (Kernel Panic

Thu Sep 19, 2013 2:37 pm

Den Trick mit der Shifttaste den kenne ich, ich habe es allerdings umständlicher gemacht: ich habe nachdem der Pi nicht mehr starten wollte einfach die config wieder zurück geändert in die normalen Werte, daraufhin lief es dann weiter, bis dann die Meldung kam, dass die Partition nicht mountbar ist. Also wird auf jeden Fall die Partition beschädigt oder halt die Systemdateien. Denn auch unter normalen Werten geht dann ja nichts mehr.

OpenElec benutze ich ja bereits.

Zu den Chips kann ich nichts sagen, wo sehe ich das?

Homwer
Posts: 82
Joined: Wed Jun 27, 2012 12:40 am

Re: Raspberry Pi stürzt ab, System zerschossen (Kernel Panic

Fri Sep 20, 2013 9:09 am

hi,
der Hersteller des Rams steht direkt auf der CPU / GPU also auf dem größten CHip in der Mitte des Pi.
Ich gebe dir recht, das klingt nach einem zerschießen der Partition bzw. system Datein.
Aber da nicht übertakten kein defekt ist wirst du wohl damit leben müssen :)
Oder du holst dir einen zweiten Pi weil man so viel damit machen kann :) Ich habe derzeit 4 stk laufen.
unter anderem mein fast täglich genutzer "workstation" pi den ich für Foren, Zeitung lesen, mails und chatten verwende. Läuft aber auch auf 1 Ghz. und hat schon 16 Tage uptime.
Ist aber auch gekühlt
http://www.ebay.de/itm/Raspberry-Pi-Kuh ... 27d35c2259

c0RnHoLi0
Posts: 4
Joined: Sun Sep 01, 2013 9:31 pm

Re: Raspberry Pi stürzt ab, System zerschossen (Kernel Panic

Thu Sep 26, 2013 2:12 pm

hmm dann kann ich es leider nicht mehr sagen, denn solche Kühlkörper benutze ich ebenfalls schon, kann also nicht mehr den Chip sehen.

Es kommt mir halt sehr merkwürdig vor, weil eigentlich so ziemlich jeder seinen Pi auf 900-1000mhz laufen hat ohne Probleme, Tage lang.

Bei mir hält er ja nichtmal Minuten durch sobald ich übertakte. Ein Wärmeproblem sollte es auch (zumindest erstmal) nicht sein.

Return to “Deutsch”