krautbert
Posts: 31
Joined: Sat May 18, 2013 3:55 pm

Bei welcher Tacktung 24/7?

Sat Jun 22, 2013 9:19 pm

Hi,

habe mein Raspberry mit nem lighttpd und owncloud bestückt. Wie vielleicht schon bekannt ist, wird der Raspberry mit mehr MHz schneller! (hört sich komisch an, ist aber so :idea: ) :lol:
Hab mein Raspi mit 3 selbstgeschnitzten Kühlrippen bestückt und auf 950MHz getacktet. Idle hat er 45°C.
Am liebsten würde ich ihn auf High (raspi-config) setzen. Kann das im 24/7 Betrieb ungesund werden? Da der Ram bekanntlich auch hochgetaktet wird...
Was meint ihr?

Grüße!

ghp
Posts: 1466
Joined: Wed Jun 12, 2013 12:41 pm
Location: Stuttgart Germany
Contact: Website

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Sat Jun 22, 2013 10:22 pm

Hallo,

Hallo,
ich habe hier ein System mit 900MHz laufen, und das seit 86 Tagen.
Kühlkörper sind keine montiert. Allerdings wartet das System überwiegend darauf, dass endlich was zu tun ist. Insofern ist die thermische Belastung gering.

Ist aber sicher nur eine einzelne Beobachtung. In der Regel ist das Stromkabel übrigens das grösste Risiko für Dauerbetrieb, und dieser Rechner läuft an einer USV.

Die Seite http://www.jeremymorgan.com/tutorials/r ... pberry-pi/ gibt einige Hinweise zum Hochsetzen der Frequenzen.

Grüsse
Gerhard

krautbert
Posts: 31
Joined: Sat May 18, 2013 3:55 pm

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Sat Jun 22, 2013 10:37 pm

Danke für die schnelle Antwort!
ghp wrote:In der Regel ist das Stromkabel übrigens das grösste Risiko für Dauerbetrieb, und dieser Rechner läuft an einer USV.
Wieso ist das Stromkabel das Risiko? Weil das Netzteil "nur" schlapp macht oder weils ne Spannungsspitze losschießt?

USV für den Raspi + weitere Komponenten oder was spezielles für des Raspi?

Grüße!

mmi
Posts: 85
Joined: Sun Feb 24, 2013 3:53 am
Location: Bavaria-Germany

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Sun Jun 23, 2013 12:48 am

Warum ausgerechnet das Kabel ein Risiko sein soll, weiß ich auch nicht.

Eine ordentliche Spannungsversorgung und vor allem auch eine qualitativ brauchbare sdcard sind Voraussetzung, wenn sich darauf auch die root Partition befindet. Dazu kommt die Problematik mit overclocking, sie ist in den "... bootet (plötzlich) nicht mehr"-Threads schon ausführlich beschrieben worden.

Da der RPi sicher nicht ständig etwas zu tun hat, bietet es sich an, ihn im idle Zustand automatisch heruntertakten zu lassen, auch mit underclocking. Das wird von der firmware prima unterstützt. Sobald Arbeit kommt, taktet er dann auch gleich wieder auf die maximalen Werte.

Die minimalen Werte definiert man in der "config.txt" durch zusätzliche Parameter, hier ein Beispiel:

Code: Select all

arm_freq=850
arm_freq_min=100
core_freq=250
core_freq_min=75
sdram_freq=400
sdram_freq_min=300
over_voltage=0
over_voltage_min=-2
Ob das auch in raspconfig unterstützt wird, weiß ich nicht - notfalls kann man es sicher auch manuell eintragen.
Noch niedrigere Werte für "..._min" funktionieren aber nicht mehr!

Gruß, mmi

User avatar
Hiswif
Posts: 664
Joined: Sat Oct 13, 2012 11:54 am
Contact: Website

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Sun Jun 23, 2013 8:23 am

Heho.

Falls es euch interessieren sollte. Ich habe mir eine eigene kleine Spannungsversorgung mit Backup-batterie betrieb gebaut. Das ganze ist auch noch via seriell ansteuerbar und die Zustände der Batterie und des Netzstroms abfragbar. Sodass man es automatisieren kann wenn der netzstrom ausfällt oder die Batterien zu schwach werden. Für meinen Pi im 24/7 betrieb bisher schon 3mal wirklich nützlich gewesen, da ich so den Stromausfall einfach überbrückt habe und mir die SD damit bestimmt schon mehrmals gerettet habe. Ihr könnt es euch gerne mal anschauen. Zu finden ist es auf meinem Blogg.

http://technikegge.blogspot.de/2013/03/ ... zteil.html

Ich habe dazu noch einiges verändert um die leistung im Idle zu senken und somit batterien zu sparen. Das steht aber noch nicht im blogg. Wenn es euch interessiert schreib ich es gerne hier.

Mfg

His
Last edited by Hiswif on Sun Jun 23, 2013 11:55 am, edited 1 time in total.
http://technikegge.blogspot.de

ghp
Posts: 1466
Joined: Wed Jun 12, 2013 12:41 pm
Location: Stuttgart Germany
Contact: Website

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Sun Jun 23, 2013 8:55 am

Stromkabelrisiko

Wenn man einen Rechner 24/7 betreiben will, ist Stromausfall ein Risiko. Sei es, dass die Sicherung mal rausfliegt, oder dass man aus Versehen mal die Vielfachsteckdose ausschaltet oder dass man zum Anschluss des Staubsaugers schnell mal eine Dose braucht. Netzausfall generell ist recht unwahscheinlich. Wenn auch hier im Ort vor einigen Tagen bei einer Baustelle mal wieder Kabel beschädigt wurden.

In Rechenzentren gibt es die häufig erzählte Geschichte (wahrscheinlich ein Mythos der Neuzeit, aber eben plausibel), dass beim Reinigen der Racks schon mal ein nicht angeschraubtes Netzkabel vom Rechner gezogen wird. Dann nützt auch die teuer eingekaufte USV nichts mehr.
Ansonsten hätte ich wegen Spannungsspitzen weniger Bedenken, da sind die Netzteile schon ganz gut. Und im Raspberry selbst sind zwischen 5 und 3.3 Volt ja nochmals Kondensatoren und Regler.

Die USV steht wegen einem NAS hier rum, und da dieser Raspberry den Zugriff auf meinen Funk-Türöffner kontrolliert hat er da einen Anschluss gefunden.

Grüsse
Gerhard

krautbert
Posts: 31
Joined: Sat May 18, 2013 3:55 pm

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Sun Jun 23, 2013 10:12 am

mmi wrote:Warum ausgerechnet das Kabel ein Risiko sein soll, weiß ich auch nicht.

Eine ordentliche Spannungsversorgung und vor allem auch eine qualitativ brauchbare sdcard sind Voraussetzung, wenn sich darauf auch die root Partition befindet. Dazu kommt die Problematik mit overclocking, sie ist in den "... bootet (plötzlich) nicht mehr"-Threads schon ausführlich beschrieben worden.

Da der RPi sicher nicht ständig etwas zu tun hat, bietet es sich an, ihn im idle Zustand automatisch heruntertakten zu lassen, auch mit underclocking. Das wird von der firmware prima unterstützt. Sobald Arbeit kommt, taktet er dann auch gleich wieder auf die maximalen Werte.

Die minimalen Werte definiert man in der "config.txt" durch zusätzliche Parameter, hier ein Beispiel:

Code: Select all

arm_freq=850
arm_freq_min=100
core_freq=250
core_freq_min=75
sdram_freq=400
sdram_freq_min=300
over_voltage=0
over_voltage_min=-2
Ob das auch in raspconfig unterstützt wird, weiß ich nicht - notfalls kann man es sicher auch manuell eintragen.
Noch niedrigere Werte für "..._min" funktionieren aber nicht mehr!

Gruß, mmi

Klasse Vorschlag!!! Dank dir :)

Code: Select all

arm_freq=1000
arm_freg_min=100
core_freq=500
core_freg_min=75
sdram_freq=600
sdram_freg_min=300
over_voltage=6
over_voltage_min=0
Wenn schon, dann richtig :lol:
PS: Brauchbare SD-Karte habe ich auch ;)

Grüße

mmi
Posts: 85
Joined: Sun Feb 24, 2013 3:53 am
Location: Bavaria-Germany

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Sun Jun 23, 2013 11:18 pm

krautbert wrote:Wenn schon, dann richtig :lol:
PS: Brauchbare SD-Karte habe ich auch ;)
Mutig!! Wenn es dann auch nach >4 Wochen Betriebszeit zuverlässig läuft - warum nicht. Warum hat Du für "overvoltage_min" auf '-2' verzichtet?

@ghp: Deine Argumente sind sicher alle berechtigt, irreführend finde ich in diesem Zusammenhang aber den Begriff "Stromkabelrisiko", denn am Kabel liegt's wohl am wenigsten, "Stromversorgung" wäre aus meiner Sicht der passendere Begriff. ;)

Gruß, mmi

User avatar
guen.shan
Posts: 6
Joined: Wed Jun 19, 2013 5:59 pm
Location: Luxembourg
Contact: Website

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Mon Jun 24, 2013 1:23 pm

Hallo liebe Pi-User,

Mein 512MB Pi läuft 24/7
headless, ssh und vnc. sdkarte beinhaltet nur die boot-dateien, rootfs auf usb festplatte.

hier mal die config.txt:

Code: Select all

avoid_pwm_pll=1 
#reduziert die audioqualität ein klein wenig. Der dadurch frei gewordene taktgeber erlaubt
# die core_frequenz unabhängig vom rest der GPU einzustellen, was mehr kontrolle beim übertakten bringt.

arm_freq=1150
arm_freq_min=700

core_freq=450
core_freq_min=250

sdram_freq=500
sdram_freq_min=400

over_voltage=6
over_voltage_min=0
over_voltage_sdram=2

start_x=0
gpu_mem=32
Die minimum Werte sind mit Absicht die Standardwerte. Meiner Meinung nach bringt weniger absolut nix, ausser längere Bootzeiten. Strom sparen ist auch nicht (nachzulesen in vielen Threads in diesem Forum über under-clocking/volting).

Das Pi hat Kühlkörper und steckt in einem Gehäuse. Idle-Temperatur von 50°C. Volllast 54-56°C über längere Zeit (mehrere Stunden) bis zu 62°C.
Bei einem Maximalwert von 85°C liegt die Temperaturspanne bei 35°C. Nur 4 bis max 12°C mehr bei Volllast ist nicht mal die Hälfte.
Mehr Kühlung als die Kühlkörper ist im Normalfall also nicht sinnvoll.
Nebenbei: ohne Gehäuse sinken diese Werte um 5°C.

Ich werde später noch ein paar Benchmarks posten und verdeutlichen dass das Übertakten echt was bringt.

Fragen und Kritik sind gerne gesehen ;)

Liebe Grüsse, guen.

Edit: Hier nun die Benchmarks
------------------------------------------------


Alle Benchmarks wurden 5 mal laufen gelassen, und jeweils der Durchschnittswert errechnet.
Vor jedem Lauf wurden die caches gelöscht mit sudo /sbin/sysctl vm.drop_caches=3

CPU
Test: Berechnen von der Zahl Pi auf 2000 Dezimalstellen
time echo "scale=2000;4*a(1)" | bc -l
Die Pakete time und bc werden benötigt, falls nicht installiert.

Standard: 24,4464s
Overclocked: 14,9586s

Geschwindigkeitszuwachs von 63,427% (9,4878s)
Es ist nur eine simple Berechnung, aber immerhin ist die CPU mehr als doppelt so schnell.

USB-Festplatte
Lesen und Schreiben einer 2,1GB grossen Datei mittels dd

Standard ===== Lesen: 28,80 MB/s ===== Schreiben: 29,1 MB/s
Overclocked === Lesen: 28,81 MB/s ==== Schreiben: 32,0 MB/s

Geschwindigkeitssteigerung beim Schreiben von fast 10% (9,965%)
2,9 MB/s sieht nicht nach viel mehr aus. Anders ausgedrückt sind es 1740 MB mehr in 10 Minuten. Ist doch nicht zu verachten, oder? ;)

GTKperf
Alle Tests von GTKperf 10 mal

Standard: Total time: 57,91s
Overclocked: Total time: 26,29s

Geschwindigkeitssteigerung von 54.60%
Das bedeutet der Desktop (LXDE bei Raspbian, basiert auf GTK) ist mehr als doppelt so schnell im Aufbau von Fenstern, usw...

Schon nicht schlecht finde ich. Das sind alles nur simple Benchmarks. Aber sie zeigen dass sich das Übertakten lohnt. Vor allem weil der Pi noch weit innerhalb seiner Spezifikationen läuft, also genau wofür er gebaut wurde. Zum Tüfteln, Basteln und daraus Lernen ;)

Kritik und Anregungen, sowie eigene Erfahrungsberichte sind immer willkommen.

Liebe Grüsse, guen.
Last edited by guen.shan on Mon Jun 24, 2013 6:46 pm, edited 1 time in total.

krautbert
Posts: 31
Joined: Sat May 18, 2013 3:55 pm

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Mon Jun 24, 2013 5:38 pm

Also irgenwas mache ich falsch :(

Habe ein Script gebastelt das jede Stunde die CPU Temperatur ausließt.

Code: Select all

24.06.2013 12:00 - Temperatur: 43850
24.06.2013 13:00 - Temperatur: 44388
24.06.2013 14:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 15:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 16:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 17:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 18:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 19:00 - Temperatur: 44388
Meine Config.txt Einstellungen nochmal:

Code: Select all

arm_freq=1000
arm_freg_min=100
core_freq=500
core_freg_min=75
sdram_freq=600
sdram_freg_min=300
over_voltage=6
over_voltage_min=0
Eigentlich dachte ich, dass die Temperatur im Leerlauf fällt....
Falsch gedacht oder falsch gemacht?

Grüße!

User avatar
guen.shan
Posts: 6
Joined: Wed Jun 19, 2013 5:59 pm
Location: Luxembourg
Contact: Website

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Mon Jun 24, 2013 6:57 pm

krautbert wrote:Also irgenwas mache ich falsch :(

Habe ein Script gebastelt das jede Stunde die CPU Temperatur ausließt.

Code: Select all

24.06.2013 12:00 - Temperatur: 43850
24.06.2013 13:00 - Temperatur: 44388
24.06.2013 14:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 15:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 16:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 17:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 18:00 - Temperatur: 43312
24.06.2013 19:00 - Temperatur: 44388
Meine Config.txt Einstellungen nochmal:

Code: Select all

arm_freq=1000
arm_freg_min=100
core_freq=500
core_freg_min=75
sdram_freq=600
sdram_freg_min=300
over_voltage=6
over_voltage_min=0
Eigentlich dachte ich, dass die Temperatur im Leerlauf fällt....
Falsch gedacht oder falsch gemacht?

Grüße!
Grüss dich,

Die Temperaturen sind im Normalbereich, weiter runter geht's nicht mehr ;)
Es bringt nichts die CPU so tief zu takten. Bitte schau dir meinen vorigen Post an, vielleicht hilft es dir weiter.

Liebe Grüsse, guen.

krautbert
Posts: 31
Joined: Sat May 18, 2013 3:55 pm

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Mon Jun 24, 2013 7:25 pm

guen.shan wrote:Grüss dich,

Die Temperaturen sind im Normalbereich, weiter runter geht's nicht mehr ;)
Es bringt nichts die CPU so tief zu takten. Bitte schau dir meinen vorigen Post an, vielleicht hilft es dir weiter.

Liebe Grüsse, guen.
Die Benchmarks sind interessant! Ein paar Fragen hätte ich trotzdem noch:
1. Wieso ist das normal, dass der Pi trotz Kühlrippen auf 44°C läuft? Ich finde das ziemlich warm. Wenn ich auf dem Pi arbeite steigt die Temperatur gerademal um ~2°C... Ich finde das alles merkwürdig.
2. Läuft dein Pi durch oder nur hin und wieder?
3. Wie hast du deine Kühlrippen befestigt? Mit nem Wärmepad oder Wärmekleber?

Edit: 4. Was für ein Netzteil benutzt du?
Grüße

User avatar
guen.shan
Posts: 6
Joined: Wed Jun 19, 2013 5:59 pm
Location: Luxembourg
Contact: Website

Re: Bei welcher Tacktung 24/7?

Mon Jun 24, 2013 7:46 pm

krautbert wrote:
guen.shan wrote:Grüss dich,

Die Temperaturen sind im Normalbereich, weiter runter geht's nicht mehr ;)
Es bringt nichts die CPU so tief zu takten. Bitte schau dir meinen vorigen Post an, vielleicht hilft es dir weiter.

Liebe Grüsse, guen.
Die Benchmarks sind interessant! Ein paar Fragen hätte ich trotzdem noch:
1. Wieso ist das normal, dass der Pi trotz Kühlrippen auf 44°C läuft? Ich finde das ziemlich warm. Wenn ich auf dem Pi arbeite steigt die Temperatur gerademal um ~2°C... Ich finde das alles merkwürdig.
2. Läuft dein Pi durch oder nur hin und wieder?
3. Wie hast du deine Kühlrippen befestigt? Mit nem Wärmepad oder Wärmekleber?

Edit: 4. Was für ein Netzteil benutzt du?
Grüße
1. Es ist alles sehr normal. die normale BetriebsTemperatur beim pi ist über 40°C. Wie gesagt, der Pi schaltet die Übertaktung erst bei 85°C auf Normaltaktung um. Es gibt absolut keinen Grund sich bei den von dir angegeben Werten irgendwie Sorgen zu machen ;)

2. Mein Pi läuft 24/7
3. doppelseitig klebende Wärmeleitpads von 3M
4. Die Speisung kommt vom Netzteil des USB-Hub. Das hat 2 Ampere, und speisst zusammen mit dem Pi noch eine Festplatte.

Übrigens: Diese Temperaturschwankung von 1°C bei deinen Messungen ist auch normal. Und wie gesagt, tiefer geht's kaum, nicht ohne zusätzliche Kühlungsmethoden wie Lüfter, usw.

Return to “Deutsch”