ikarus1300
Posts: 2
Joined: Mon Sep 28, 2020 6:33 am

Audioplayer

Mon Sep 28, 2020 6:55 am

Hallo zusammen,
z.Zt. nutze ich ein altes Notebook als Audiplayer an meiner Musikanlage über SPDIF.
Tuts soweit gut. Verbrauch im Suspend <1Watt und ist sofort aktiv nach dem Einschalten.
Ist mir allerdings etwas zu groß und verbraucht sicher deutlich mehr als ein Raspi.

Daher möchte ich das Notebook durch einen Raspi ersetzen und habe einige Fragen bzw. Anforderungen an das neue System.
1. geringer Energieverbrauch
2. Touch-Display (max. 7 Zoll für Titel, Coveranzeige und Bedienung des MPD-Clients Cantata oder Sonata)
3. Als Player/Server möchte ich mpd benutzen
4. Audioverbindung digital über HDMI in den Verstärker
5. Schnelles Einschalten (am Liebsten Ram to Mem)
6. Physikalisches Einschalten.
7. 200-300 GB für mp3's und Flacs.

Es stellen sich für mich also die Fragen:
Wenn ich Audio über hdmi machen will und das Display ebenfalls über hdmi angeschlossen wird, geht das?
Gibt es einen Raspi mit Power-Button?
Geht suspend / hibernate?
Welcher Raspi oder ähnlich kommt in Frage?
Viel Leisung ist ja für Flac und mp3 wohl nicht erforderlich

Ich habe bei meiner Suche immer wieder den Vorschlag gelesen, einen Hifi-Berry zu benutzen.
Warum?, moderne Verstärker haben doch alle hdmi?

Danke für Tipps,

ikarus

fbe
Posts: 649
Joined: Thu Aug 17, 2017 9:08 pm

Re: Audioplayer

Mon Sep 28, 2020 4:43 pm

ikarus1300 wrote:
Mon Sep 28, 2020 6:55 am
Wenn ich Audio über hdmi machen will und das Display ebenfalls über hdmi angeschlossen wird, geht das?
Google mal nach HDMI Audio Splitter.
Gibt es einen Raspi mit Power-Button?
Geht suspend / hibernate?
Nein/Nein. Ich benutze eine Verteilerleiste mit Schalter. Der Raspberry Pi muss normalerweise heruntergefahren werden, bevor er vom Strom getrennt wird. Mit aktivierter Overlay FS (read-only Filesystem) Option darf man möglicherweise auch einfach so ausschalten. Bin noch nicht dazu gekommen, das mal auszuprobieren.
Welcher Raspi oder ähnlich kommt in Frage?
Viel Leisung ist ja für Flac und mp3 wohl nicht erforderlich
MP3 128 kbit/s (Internet Radio) bringt es auf 3,5% Prozessorlast auf meinem Raspberry Pi 3B mit MPD. Im Prinzip sollte das jeder Raspberry Pi schaffen. Die schwächeren brauchen aber länger zum booten.
Die Client-Programme (Cantata/Sonata) stellen da vermutlich höhere Anforderungen, da sie einen laufenden Desktop voraussetzen.
Versuch es bitte ohne Lüfter. Nimm besser ein Gehäuse aus Metall oder mit genügend Lüftungsöffnungen. Das "offizielle" Raspberry Pi Gehäuse ist hier leider nicht empfehlensewert. "Kühlkörper" in Fingernagelgröße zum aufkleben solltest Du weglassen.
Ich habe bei meiner Suche immer wieder den Vorschlag gelesen, einen Hifi-Berry zu benutzen.
Warum?, moderne Verstärker haben doch alle hdmi?
Das ist die Empfehlung als Alternative zum analogen Klinken-Ausgang. Ich glaube zu wissen, dass der PWM Signale ausgibt und daher keine besonders hohe Qualitat hat.
Ich benutze einen Bluetooth-Lautsprecher. HiFi würde ich das auch nicht nennen, was da rauskommt. Aber das liegt mindestens auch am Lautsprecher.

ikarus1300
Posts: 2
Joined: Mon Sep 28, 2020 6:33 am

Re: Audioplayer

Tue Sep 29, 2020 12:26 pm

Danke, das war schon mal sehr hifreich, allerdings auch ernüchternd.
Da bin ich mit nem kleinen Notebook wohl doch besser dran.

Naja, vielleicht kommt ja noch mal ein Raspi, der näher an meinen Ansprüchen liegt.

Nochmals Danke,

ikarus

smartifahrer
Posts: 1058
Joined: Sat Feb 13, 2016 8:10 am

Re: Audioplayer

Tue Sep 29, 2020 1:00 pm

Das Audio-Signal an der Klinkenbuchse wird per PWM erzeugt womit die Qualität bescheiden ist.
Neben dem HifiBerry bietet sich auch eine USB-Soundkarte (Bauform eines USB-Stick) an. Die gibt es bereits für unter 10 Euro.
Ich habe so eine Konfiguration am laufen Pi3 + USB-Soundkarte, PI 7" Display und Kodi.

Return to “Deutsch”