Sephiroth
Posts: 6
Joined: Wed May 29, 2019 6:29 pm

Samba-Performance sehr dürftig

Wed May 29, 2019 6:43 pm

Guten Tag zusammen,

ich bin noch recht neu in dem Bereich mit dem RPI was anderes zu machen als einen Mediaplayer (OpenElec und Co.) zu betreiben, der quasi out of the box ohne großes Zutun schon seinen Dienst verrichtet.

Ich hab schon ein wenig das Forum durchforstet, aber nichts gefunden, was mir weitergeholfen hat.

Mein Problem ist folgendes:
Ich habe einen RPI Model B Rev 2.0, welchen ich als 24/7 NAS betreiben möchte (ja ich weiß Performance ist nicht so geil, aber für einen Datenspeicher reichts). Setup sieht so aus, dass ich zwei USB-Festplatten mit jeweils eigenem Netzteil am RPI habe, welcher selbst direkt über LAN an meinen Router geht.

Ich betreibe das Ganze headless und habe um Speicherplatz zu sparen Raspbian Stretch (Version 9 wenn ich mich nicht vertue) drauf.

Im Vorfeld habe ich mich über die Lese/Schreibgeschwindigkeiten, die so möglich sind erkundigt und von 3-10 MB/s (je nach Dateisystem der HDDs) war alles drin.

Bei mir ist das Ganze aber unheimlich langsam und verhält sich teils sehr komisch.
Eine der beiden Festplatten erlaubt mir keine großen Dateien aufzuspielen (hab beispielsweise mal versucht eine 2 GB große Datei drauf zu laden, aber nach einigem Rödeln bekam ich eine Fehlermeldung). Die andere Festplatte lässt mich zwar schreiben, aber die Geschwindigkeit ist maximal 800 KB/s. Beide Festplatten sind mit identischen Rechten in der smb.conf eingetragen.

Um den Flaschenhalt zu identifizieren habe ich erstmal die Lese-/Schreib-Geschwindigkeiten des RPI direkt auf die Platten gecheckt:

Code: Select all

[email protected]:/media/pi-share/HDD1 $ dd bs=1M if=/dev/zero of=/media/pi-share/HDD1/testdatei count=64
64+0 Datensätze ein
64+0 Datensätze aus
67108864 Bytes (67 MB, 64 MiB) kopiert, 13,5928 s, 4,9 MB/s
[email protected]:/media/pi-share/HDD1 $ dd bs=1M if=/dev/zero of=/media/pi-share/HDD2/testdatei count=64
64+0 Datensätze ein
64+0 Datensätze aus
67108864 Bytes (67 MB, 64 MiB) kopiert, 89,4129 s, 751 kB/s
[email protected]:/media/pi-share/HDD1 $


[email protected]:/media/pi-share/HDD1 $ sudo hdparm -tT /dev/sda1

/dev/sda1:
 Timing cached reads:   492 MB in  2.00 seconds = 246.07 MB/sec
 Timing buffered disk reads:  84 MB in  3.04 seconds =  27.66 MB/sec


/dev/sdb1:
 Timing cached reads:   494 MB in  2.00 seconds = 246.76 MB/sec
 Timing buffered disk reads:  82 MB in  3.01 seconds =  27.24 MB/sec
[email protected]:/media/pi-share/HDD1 $

Hier ist die Schreibgeschwindigkeit auf die zweite Festplatte ja schon unterirdisch schlecht. Woran könnte das liegen?

Dann habe ich mir mit iperf die Netzwerkperformance angeschaut:

Code: Select all

[  3] local 192.168.2.147 port 52584 connected with 192.168.2.132 port 5001
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  3]  0.0-10.0 sec  78.4 MBytes  65.7 Mbits/sec
Sieht erstmal i.O. aus.

Da meine Fähigkeiten bisher sehr begrenzt sind, weiß ich nicht, was ich als nächstes untersuchen kann und hoffe hier auf Hilfe :)

Vielen Dank vorab und schönen Abend.

smartifahrer
Posts: 824
Joined: Sat Feb 13, 2016 8:10 am

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Thu May 30, 2019 12:06 pm

DIe CPU des Pi hat nur ein USB Port. Auf der Platine ist noch ein Hub verbaut an dem die vier USB Buchsen und die Netzwerk Schnittstelle hängen. Somit muss der Komplette Datentransfer über diesen einen USB2 Port laufen was dann ein Flaschenhals darstellt.
Möglicherweise bekommen die Platten nicht genug Strom vom Pi (er kann nicht so viel liefern wie ein PC) und funktionieren deshalb nicht richtig.
PHP-Entwickler, Elektroniker, Technik-Bastler. 5 Raspis mit Rasbian, Retropi und Libreelec.

Sephiroth
Posts: 6
Joined: Wed May 29, 2019 6:29 pm

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Thu May 30, 2019 2:18 pm

Hi,

danke erstmal für die Antwort.

Die Platten haben ihre eigene Stromversorgung (habe ich bereits erwähnt) und mein RPi hat nur zwei USB-Schnittstellen.
Ich weiß, dass sich LAN und USB einen Bus teilen und dadurch der maximale Durchsatz gesenkt wird, jedoch ist das, was ich hier erreiche unheimlich langsam und entspricht nicht dem, was andere User in anderen Foren bei gleichem oder ähnlichem Setup erreichen.

User avatar
mline
Posts: 1280
Joined: Sun Jan 27, 2013 1:47 pm
Location: Austria, Vienna

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Thu May 30, 2019 2:21 pm

Sind die Platten mit ext4 formatiert oder mit ntfs?
<~~>

Sephiroth
Posts: 6
Joined: Wed May 29, 2019 6:29 pm

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Thu May 30, 2019 2:31 pm

Oh ja, das habe ich vergessen zu erwähnen.
Die sind in NTFS. Ext4 soll wohl deutlich bessere Performance bringen, aber selbst bei Formatierung in NTFS sind um die MB/s wohl drin, davon kann ich nur träumen im Moment.

User avatar
mline
Posts: 1280
Joined: Sun Jan 27, 2013 1:47 pm
Location: Austria, Vienna

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Thu May 30, 2019 3:14 pm

Änder die Partitionen mal auf ext4 und mach die Tests nochmal. Außerdem wäre es gut wenn du die Logs mal auf IO Fehler durchsuchst.
<~~>

Sephiroth
Posts: 6
Joined: Wed May 29, 2019 6:29 pm

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Fri May 31, 2019 7:29 am

Außerdem wäre es gut wenn du die Logs mal auf IO Fehler durchsuchst.
Wie genau mache ich das und worauf muss ich achten?

Das FS ändern würde ich gerne ganz zum Schluss machen als letzten Ausweg.
Wie gesagt, bei anderen geht es mit gleichem/ähnlichen Setup deutlich flotter als bei mir.

smartifahrer
Posts: 824
Joined: Sat Feb 13, 2016 8:10 am

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Fri May 31, 2019 5:53 pm

Die "Anderen" werden ext4 einsetzen.
PHP-Entwickler, Elektroniker, Technik-Bastler. 5 Raspis mit Rasbian, Retropi und Libreelec.

Sephiroth
Posts: 6
Joined: Wed May 29, 2019 6:29 pm

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Sat Jun 01, 2019 8:04 am

Leider nicht ausschließlich --> viewtopic.php?f=36&t=13695&start=25.

Da haben einige User auch mit NTFS-Platten Geschwindigkeiten über 3 MB/s.
Das würde mir schon dicke reichen, um ab und zu eine größere Datei auf die Platten zu schieben.

User avatar
mline
Posts: 1280
Joined: Sun Jan 27, 2013 1:47 pm
Location: Austria, Vienna

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Sat Jun 01, 2019 10:55 am

Sephiroth wrote:
Fri May 31, 2019 7:29 am
Außerdem wäre es gut wenn du die Logs mal auf IO Fehler durchsuchst.
Wie genau mache ich das und worauf muss ich achten?
https://wiki.ubuntuusers.de/Logdateien/
https://wiki.ubuntuusers.de/dmesg/

Du kannst /var/log/kern.log mit einem Texteditor öffnen und nach Fehlermeldungen durchsuchen.

Am einfachsten ist es wohl wenn du den Befehl

Code: Select all

dmesg -w
benutzt. Dir werden dann die aktuellen Kernelmeldungen angezeigt. So kannst du zum Beispiel in einer zweiten Konsole die Geschwindigkeitstests mit der Platte durchführen und nebenbei beobachten was der Kernel so ausspuckt
Beenden kannst du das wie üblich mit Strg + C.
<~~>

Sephiroth
Posts: 6
Joined: Wed May 29, 2019 6:29 pm

Re: Samba-Performance sehr dürftig

Mon Jun 03, 2019 5:29 pm

Danke für die Anleitung.
Es ist schon spannend ohne eine grafische Oberfläche zu arbeiten :D

Leider gab es keine Fehlermeldungen, die auf etwaige Übertragungsfehler, ZUgriffsfehler oder sonstiges hinweisen.

Any other ideas?

Ansonsten werde ich bei Zeiten tatsächlich mal eine der beiden Platten leer räumen und auf ext4 umstellen, um den Unterschied zu dokumentieren.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das einen enormen Boost gibt.

Return to “Deutsch”