josebpi
Posts: 19
Joined: Tue Dec 26, 2017 7:59 pm

Re: [FAILED] Failed to start Load Kernel Modules nach Update/Upgrade

Fri Aug 31, 2018 9:00 pm

Nachdem ich derzeit keine weitere SD-Karte zur Verfügung habe...
Kann ich nicht einfach boot von meinem derzeitigen USB-Stick auf einen weiteren USB-Stick kopieren und vor dort aus booten?
Dann wären es zwei Sticks, einer mit boot und einer mit root.
Dann müsste ich aber vermutlich auch die cmdline.txt anpassen und in der fstab den anderen Stick als boot einbinden, oder?

Momentan sieht die cmdline.txt so aus:

Code: Select all

dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 console=tty1 root=PARTUUID=82b00298-02 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait
Die PARTUUID ist von dem derzeitigen USB-Stick, auf dem root liegt. Allerdings bekomme ich beim booten vom zusätzlichen USB-Stick jetzt nur den bunten Einstiegs-Splash-Screen und es läuft nichts weiter.

josebpi
Posts: 19
Joined: Tue Dec 26, 2017 7:59 pm

Re: [FAILED] Failed to start Load Kernel Modules nach Update/Upgrade

Sun Sep 02, 2018 6:46 pm

Ich bin noch mal ein paar Schritte zurück gegangen und habe einfachen auf meinem USB-Stick die boot und die root Partition.
Die cmdline.txt habe ich soweit angepasst, dass sie wie folgt aussieht:

Code: Select all

dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 console=tty1 root=PARTUUID=82b00298-02 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait
Meine fstab sieht wie folgt aus:

Code: Select all

proc            /proc           proc    defaults          0       0
PARTUUID=82b00298-01  /boot           vfat    defaults          0       2
PARTUUID=82b00298-02  /               ext4    defaults,noatime  0       1
# a swapfile is not a swap partition, no line here
#   use  dphys-swapfile swap[on|off]  for that
Der Pi bootet, es kommt der Bildschirm mit den 4 Himbeeren und es läuft der Text durch, bis ich folgende Meldung bekomme:

Code: Select all

end Kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(0.0)
Nach meinen ersten Recherchen habe ich scheinbar jetzt die root Partition geliefert, oder? Kann ich die reparieren?

Edit: Habe mal noch fsck in meiner VirtualBox gemacht:

Code: Select all

sudo fsck.ext4 -cDft -C 0 /dev/sdb2
e2fsck 1.42.13 (17-May-2015)
Es wird nach defekten Blöcken gsucht (Nur-Lesen-Modus):  0.00% erledigt, 0:00 veerledigt                                             
rootfs: Updating bad block inode.
Durchgang 1: Inodes, Blöcke und Größen werden geprüft
Durchgang 2: Verzeichnisstruktur wird geprüft                                  
Durchgang 3: Verzeichnisverknüpfungen werden geprüft                           
Durchgang 3A: Verzeichnisse werden optimiert
Durchgang 4: Referenzzähler werden überprüft                                   
Durchgang 5: Zusammengefasste Gruppeninformation wird geprüft
                                                                               
rootfs: ***** DATEISYSTEM WURDE VERÄNDERT *****
rootfs: 164703/957712 Dateien (0.2% nicht zusammenhängend), 1485835/3888896 Blöcke
Benutzter Speicher: 5220k/0k (690k/4531k), Zeit: 158.26/ 0.82/ 0.75
I/O read: 440MB, write: 96MB, rate: 3.38MB/s
Die Ausgabe sieht eher unauffällig aus. Komisch, dass dann die Fehlermeldung kommt...

fbe
Posts: 340
Joined: Thu Aug 17, 2017 9:08 pm

Re: [FAILED] Failed to start Load Kernel Modules nach Update/Upgrade

Mon Sep 03, 2018 6:27 pm

Was in /etc/fstab steht, spielt beim ersten Mounten des root-fs keine Rolle. Wenn Deine VirtualBox was mit der Partition anfangen kann, dann sollte auch Dein Raspberry Pi damit klarkommen. Er muss sie nur finden.

Gesucht wird die Root-Partition mit der Angabe in cmdline.txt der Partition von der gebootet wird. Wenn damit was nicht stimmt, kannst Du eine Kernel Panic Meldung bekommen. Wenn beim Booten zwei USB-Sticks im Raspberry Pi stecken, die eine bootfähige Partition haben, ist es ziemliche Glückssache, welche Partition tatsächlich zum Booten verwendet wird. Nur eine bootfähige Partition auf einer SD-Karte im SD-Kartenslot gewinnt immer.

Ist es Dein alter oder Dein neuer Stick, der nicht funktioniert?

josebpi
Posts: 19
Joined: Tue Dec 26, 2017 7:59 pm

Re: [FAILED] Failed to start Load Kernel Modules nach Update/Upgrade

Tue Sep 04, 2018 6:56 pm

Momentan habe ich folgende Konstellation:
Auf dem NEUEN USB-Stick ist die boot-Partition (kopiert vom ALTEN USB-Stick) mit folgender cmdline.txt

Code: Select all

dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 console=tty1 root=/dev/sdb2 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait
Auf dem ALTEN USB-Stick gibt es zwar noch die boot-Partition, aber diese ist leer.

Wenn ich so boote, sehe ich den bunten Splashscreen, und es passiert nichts weiter. Daher habe ich versucht in der cmdline.txt den Pfad anzupassen in der Hoffnung er würde dann root finden:

Code: Select all

dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 console=tty1 root=PARTUUID=82b00298-02 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait
Leider war das auch ohne Erfolg. Er bootet wieder in den Splashscreen. Die Kontrollleuchte am Pi blinkt immer wieder 3x grün. Der ALTE USB-Stick zeigt an seiner Kontrolleuchte, dass er zumindest Strom hat. Ist an meiner Pfadangabe für root noch etwas falsch?

Edit 1: habe gerade auch noch mal boot auf eine SD-Karte geladen. Da fängt er wieder ganz normal das Booten an und es läuft der Text durch, bis wieder der Fehler mit der kernel-panic kommt. Das zeigt mir einerseits, dass ich beim Booten vom NEUEN USB-Stick noch einen Fehler in der Pfadangabe habe. Andererseits zeigt es auch, dass ich wohl eher ein Problem mit root habe. Denn sowohl wenn die boot-Partition direkt auf dem ALTEN USB-Stick ist, oder auf einer SD-Karte - beide Male kommt der Kernel-Panic.

Edit 2: ich habe mittlerweile wieder eine SD-Karte. Diese habe ich geflasht und Raspian gestartet und aktualisiert. Dann habe ich über chroot auf meinen ALTEN USB-Stick zugegriffen und die Kernelversion und die Modulversionen überprüft. Nachdem hier alles gleich war, habe ich den Rapberry heruntergefahren. Dann habe ich auf der SD-Karte im boot-Verzeichnis in die cmdline.txt so angepasst, dass von der SD gebootet wird und er dann auf die root-Partition des ALTEN USB zugreift. Und siehe da - mit kleineren Problemen hat er das System gebootet und alles läuft auf den ersten Eindruck wie bisher.
Danach habe ich die Daten von boot auf der SD-Karte auf einen NEUEN USB-Stick kopiert, um von dort zu booten. Das hat dann wieder den bunten Splashscreen erzeugt und nicht weiter gemacht. Es muss also irgendwie noch mein Pfad/Verweis auf den alten USB Stick falsch sein. Momentan steht in der cmdline.txt auf dem NEUEN USB-Stick: root=PARTUUID=82b00298-02.

Wie müsste denn der Pfad richtig lauten, wenn ich von einem USB-Stick boote und nicht von der SD-Karte??

Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests