frizol
Posts: 1
Joined: Wed Oct 25, 2017 2:51 pm

Anfänger: Raspberry Pi oder Banana Pi

Wed Oct 25, 2017 2:56 pm

Hallo zusammen,

ich spiele seit mehreren Tagen mit dem Gedanken mir einen kleinen Homeserver einzurichten.
Bei meiner Recherche bin ich dabei auf den Raspberry Pi und den Banana Pi gestoßen.

Ich habe angefangen über meine Fritzbox eine NAS zu betreiben. Hier stellten sich einige Probleme heraus gerade was IPv6 über IPv4 angeht.

Um das ganze jetzt nicht ausschweifen zu lassen möchte ich versuchen euch möglichst viele Informationen zu nennen und ihr mir dann ggf. bei der Kaufentscheidung / Einrichtung helfen könntet. (Ich bin lernwillig, grundsätzlich aber keine Vorerfahrungen, aber bin nicht Technikfremd :-)!)

Also zu meinen Background
UnityMedia
IPv6 DS Lite
120 MB Down-, 6MB Upload
Fritzbox 6490
Externe Festplatte (Soll als Speicherort genutzt werden) 3TB, USB

Was möchte ich?
ownCloud oder Seafile auf einem Homeserver installieren. Derzeit nutze ich eine kostenpflichtige Cloud, in Verbindung mit Seafile, möchte aber selber "Herr meiner Daten" sein.
Es sollte über Apps / Weboberfläche erreichbar und möglichst Benutzerfreundlich sein. Meine Frau würde gerne alle Fotos / Videos abspeichern können (Kinderfotos etc.) und so verwalten (sortieren / umbenennen etc.) wie sie das gerne möchte.
Ich würde gerne auch von außerhalb meines Netzwerkes auf diese Daten zugreifen, um damit arbeiten zu können.

Über feste-ip.net habe ich mich schon über das Thema IPv6 / IPv4 und Portmapper informiert. Aber hier konnte ich leider noch keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielen.

Was man im Internet findet ist ja zumeist etwas älterer Natur, wodurch eine Kaufentscheidung schwierig wird.

Weiter würde ich gerne die Daten so sicher lagern wie es eben möglich ist. Mir ist bewusst, dass ich mit wenig Fachkenntnissen einen 100% Schutz nicht gewährleisten kann. Aber eben so gut es geht :-)!

Als Mediacenter oder um darüber TV zu schauen, möchte ich den Server nicht nutzen.

Habe halt gelesen, dass ein Banana Pi sich eher für mein Vorhaben eignet, hier soll aber die Software Mangelware sein, sodass die Community des Raspberry Pi hier wertvoller zu betrachten sei.

Vielen Dank für eure Hilfe :-)!

Lieben Gruß

Hab den gleichen Beitrag in einem anderen deutschen Raspberry Pi- Forum bereits gepostet.

smartifahrer
Posts: 217
Joined: Sat Feb 13, 2016 8:10 am

Re: Anfänger: Raspberry Pi oder Banana Pi

Mon Oct 30, 2017 3:01 pm

Letztlich ist es eine Frage der Geschwindigkeit. Die 6MB Upload wird der Raspi wohl schaffen zu füllen. Die Festplatte wird mit USB 2 Verbunden. Wichtig ist das du ein USB-Hub benötigst oder eine Platte mit eigener Stromversorgung. Der USB-Port des Raspi liefert nicht genügend Strom.
Das mit der mangelden Software-Unterstützung beim Banana Pi ist beim Einsatz als Server eher kein Thema.
In der Fritz Box must du Port-Weiterleitungen einrichten. Hierzu muss dein Server eine feste Lokale IP-Adresse haben. Z.B. Port 80 für den Web-Server (OwnCloud/NextCloud, CardDAV, CalDAV usw.)
Die Fritzbox leitet dann alle Daten die sie von der UnityMedia IP auf Port 80 erreicht an die lokale IP an Port 80 sprich deinen Server weiter.
Wichtig: Hierbei greift keine Firewall. Du musst dein Server also selbst absichern.
Beim testen gibt es das Problem, das du vom Lokalen Netz aus deine UnityMedia IP nicht aufrufen kannst. Ist so wie sich selber auf einer Nummer anrufen von der man gerade anruft. Also immer über einen 2. Internetzugang testen.
Wenn aber schon das NAS mit der Frixbox Probleme hatte, könntest du die nun auch mit dem Pi's bekommen. Woran liegt den das Problem?

gkreidl
Posts: 5328
Joined: Thu Jan 26, 2012 1:07 pm
Location: Germany

Re: Anfänger: Raspberry Pi oder Banana Pi

Mon Oct 30, 2017 3:38 pm

@smartifahrer: Du hast kein Wort von dem verstanden, was der OP wollte, und deine Antworten sind deshalb Quatsch.

@frizol: IPv6 Light Stack ist eine Pein. Du benötigst tatsächlich einen externen Dienstleister wie feste-ip.net. Die Kosten berechnen sich (soweit ich weiß) pro Weiterleitungsport. Bei meinen 11 Portweiterleitungen wäre das eine ganze Menge Knete.

Es gibt evtl. eine bessere Lösung: Unitymedia bietet Geschäftsaccounts an mit fester IPv4 Adresse: https://www.unitymedia.de/business/selb ... fon-pakete

Wenn ein SBC-Namen mit einer Frucht beginnt und mit "Pi" endet, ist der Hersteller ein mieser Trittbettfahrer. Kaufe dir einen RPi! Echte (ehrliche) Alternativen wären evtl. noch Odroid Boards.
Minimal Kiosk Browser (kweb)
Slim, fast webkit browser with support for audio+video+playlists+youtube+pdf+download
Optional fullscreen kiosk mode and command interface for embedded applications
Includes omxplayerGUI, an X front end for omxplayer

User avatar
Hiswif
Posts: 658
Joined: Sat Oct 13, 2012 11:54 am
Contact: Website

Re: Anfänger: Raspberry Pi oder Banana Pi

Tue Oct 31, 2017 10:33 am

Also zu dem letzten Satz muss ich jetzt leider was sagen. Der BananaPi eignet sich als Server wesentlich besser. Durch das Gigabit LAN und dem SATA Anschluss ist er bei größeren Datenmengen wie Filmen oder Musik die bessere Wahl. Ich habe 5 Raspberries und einen Banana. Ich denke jeder hat sein Anwendungsgebiet. Als Server setze ich den Banana ein und als Mediacenter Raspberries. Bzw. zum basteln auch raspberries. Aber das du dem BananaPi mieses Trittbrettfahren unterstellst, das kann ich nicht gutheißen.
http://technikegge.blogspot.de

gkreidl
Posts: 5328
Joined: Thu Jan 26, 2012 1:07 pm
Location: Germany

Re: Anfänger: Raspberry Pi oder Banana Pi

Tue Oct 31, 2017 10:56 am

Hiswif wrote:
Tue Oct 31, 2017 10:33 am
Also zu dem letzten Satz muss ich jetzt leider was sagen. Der BananaPi eignet sich als Server wesentlich besser. Durch das Gigabit LAN und dem SATA Anschluss ist er bei größeren Datenmengen wie Filmen oder Musik die bessere Wahl. Ich habe 5 Raspberries und einen Banana. Ich denke jeder hat sein Anwendungsgebiet. Als Server setze ich den Banana ein und als Mediacenter Raspberries. Bzw. zum basteln auch raspberries. Aber das du dem BananaPi mieses Trittbrettfahren unterstellst, das kann ich nicht gutheißen.
Du hast meine Argumente nicht verstanden. Wenn ein Hersteller folgende Kriterien ganz oder teilweise erfüllt:
Namensimitation: Frucht + Pi
Behauptung: "kompatibel zu Raspberry Pi"
Behauptung: "unterstützt Raspbian"
dann ist er in meinen Augen ein mieser Trittbrettfahrer, der den Erfolg der Foundation auf sein Produkt umleiten und den ich nicht unterstützen möchte. Mit den technischen Daten hat das gar nichts zu tun.
Es gibt seriöse Hersteller, die sowas nicht nötig haben, und wenn ich einen SBC mit besserer Leistung als der RPi brauche, würde ich einen solchen Hersteller wählen.
Minimal Kiosk Browser (kweb)
Slim, fast webkit browser with support for audio+video+playlists+youtube+pdf+download
Optional fullscreen kiosk mode and command interface for embedded applications
Includes omxplayerGUI, an X front end for omxplayer

Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: linuxnewbie and 9 guests