ota-kun
Posts: 36
Joined: Tue Jul 17, 2012 8:38 am

Re: QEMU auf dem RPI

Fri Jan 04, 2013 8:05 pm

Okay es war kein Problem!

Die Debian x86 VM ist erfolgreich hochgefahren und ich konnte mich per SSH verbinden :)

meigrafd
Posts: 97
Joined: Tue May 29, 2012 9:28 am
Location: Germany

Re: QEMU auf dem RPI

Fri Jan 04, 2013 8:43 pm

ota-kun wrote:Meigrafd ich hab das gleiche Problem. Hast du das Problem inzwischen behoben?
Nein leider nicht :(
Ich versteh leider auch nicht wieso Win95 funktioniert aber kein Debian x86 :cry:

-> http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewt ... 19#p240819
ota-kun wrote:Die Debian x86 VM ist erfolgreich hochgefahren und ich konnte mich per SSH verbinden :)
QEMU auf dem RPI?
Kannst du bitte verraten wie du das geschafft hast?

ota-kun
Posts: 36
Joined: Tue Jul 17, 2012 8:38 am

Re: QEMU auf dem RPI

Fri Jan 11, 2013 10:33 am

Also mehr als die Ausgabe auf der Konsole kommt bei mir auch net.

Aber da das Image in seinem eigenen Netzwerk sozusagen läuft musst du es erst noch auf den normalen Host umleiten. Das geht mit -redir wie hier beschrieben http://en.wikibooks.org/wiki/QEMU/Networking

Daher: -redir tcp:9022::22 um den SSH Port vom debian auf 9022 auf dem Raspbian umzuleiten.

meigrafd
Posts: 97
Joined: Tue May 29, 2012 9:28 am
Location: Germany

Re: QEMU auf dem RPI

Fri Jan 11, 2013 10:39 am

Aber das bringt einem doch nichts oder bootet bei dir das Debian bis zum promt durch?

Bei mir hängt es beim "Loading..." und eigentlich ist "-nographic" dafür zuständig das man sich über die selbe konsole wie man es auch gestartet hat, anmelden kann - zumindest funktioniert das so auf einem richtigen PC mit qemu

Kriegst du bei dir Debian auf dem RPI über QEMU gestartet sodass du es benutzen kannst? (zum 2. mal frag)
Wenn Ja: könntest du bitte beschreiben wie du vorgegangen bist? (bitte detailiert)

ota-kun
Posts: 36
Joined: Tue Jul 17, 2012 8:38 am

Re: QEMU auf dem RPI

Fri Jan 11, 2013 1:30 pm

Ja, auf meinem Raspberry läuft ein Debian x86 headless. Ich greife nur mittels SSH darauf zu. Bis zum Prompt läuft es nicht sichtbar.

Ich versuche in den nächsten Tagen eine detaillierte Fassung, wie ich vorgegangen bin. Muss nur ein paar Minuten Zeit finden und die Daten zusammensuchen :D. Ich weiß nur ich hab mir bei den Windows über qemu und von deinem Versuch was abgekuggt.

Aktuell interessiert mich aber mehr den User-Mode zum laufen zu bekommen, um den Overhead zu reduzieren.

Qemu braucht bei mir durchschnittlich 70% CPU und ich habe die einstellbare Übertaktung auf 1GHz aktiviert.

ota-kun
Posts: 36
Joined: Tue Jul 17, 2012 8:38 am

Re: QEMU auf dem RPI

Sun Jan 13, 2013 8:20 pm

Ich hab meinen Guide hier geschrieben: http://raspberrypi.stackexchange.com/qu ... k-3-server

Ist auf Englisch. Wenn du fragen hast, einfach hier schreiben oder ne pn.

meigrafd
Posts: 97
Joined: Tue May 29, 2012 9:28 am
Location: Germany

Re: QEMU auf dem RPI

Tue Jan 15, 2013 4:14 pm

Aha super, dankeschön :)

Dort hast du glaub ich geschrieben das Dietmar bereits den user-mode geschafft hat zum laufen zu kriegen - steht das irgendwo hier im Forum oder stehst du im persönlichen Kontakt mit ihm? :)

ota-kun
Posts: 36
Joined: Tue Jul 17, 2012 8:38 am

Re: QEMU auf dem RPI

Wed Jan 16, 2013 10:28 am

Er hat den user mode nur für sehr einfach Programme zum Laufen bekommen. Nämlich für Programme die nur ein Thread haben. Also Teamspeak-Server läuft damit nicht aktuell :(

Ich stehe nicht direkt mit ihm in Kontakt. Ich verfolge sein Wine auf Raspberry Thread. http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewt ... 10#p261610

Deathman
Posts: 4
Joined: Wed Jan 16, 2013 7:07 pm

Re: QEMU auf dem RPI

Wed Jan 16, 2013 7:14 pm

Nabend,

laut der Teamspeak Seite soll auch ein Pentium III ausreichen für einen Server,
und der hat doch nur einen Thread, oder irre ich mich da?

Leider kann ich nicht programmieren und bin dann auf fertige Image´s
angewiesen, und finde es echt Klasse was Ihr hier zaubert.

Gruß
Deathman

ota-kun
Posts: 36
Joined: Tue Jul 17, 2012 8:38 am

Re: QEMU auf dem RPI

Wed Jan 16, 2013 7:48 pm

Ein Prozessor hat nichts direkt mit Threads zu tun.

Deathman
Posts: 4
Joined: Wed Jan 16, 2013 7:07 pm

Re: QEMU auf dem RPI

Tue Feb 05, 2013 4:55 pm

Hi ota-kun,

habe deine Anleitung probiert, aber mit Version Debian 6.0.6-i386.
Leider nach dem Neustart des Images, schreibt Qemu immer
das kein Laufwerk bzw. OS vorhanden sei.

Was könnte ich falsch gemacht haben?
Habe nur die Pfade der Dateien auf mein System angepasst.

Gruß Deathman

ota-kun
Posts: 36
Joined: Tue Jul 17, 2012 8:38 am

Re: QEMU auf dem RPI

Wed Feb 06, 2013 9:41 am

Seltsam. Ich würde die Kommandozeilen-Parameter nochmals prüfen, vielleicht ist irgendwo ein Tippfehler (auch meine könnten Tippfehler beinhalten).

Ansonsten brauche ich mehr Infos wie dein Kommando genau aussieht und ggf. die genaue Fehlermeldung, damit wir den Fehler eingrenzen können.

Du hast es ja schließlich installiert. So einfach kann es sich ja nicht in Luft auflösen :)


oliverju
Posts: 3
Joined: Wed Feb 06, 2013 10:16 pm

Re: QEMU auf dem RPI

Sat Feb 09, 2013 9:28 am

Bin ich richtig in der Annahme, dass du ein CC*am auf dem Pi zum laufen bringen willst? Falls ja, dann versuch es doch mit OS*am.

Gruß Oliver

Deathman
Posts: 4
Joined: Wed Jan 16, 2013 7:07 pm

Re: QEMU auf dem RPI

Mon Feb 11, 2013 5:16 pm

Also,

ich erstelle die IMG-Datei mit folgendem Befehl:
qemu-img.exe create -f qcow F:\debian.img 1500M
Bekomme die Meldung:
Formating ´F:\debian.img´, fmt=qcow2 size=1572864000 encryption=off cluster_size=0
Dann installiere ich Debian mit folgendem Befehl:
qemu -cpu 486 -hda F:\debian.img -cdrom E:\Raspberry\debian-6.0.6-i386-netinst.iso -boot d -m 512 -smp1
Die Debian Installations-CD wird im qemu geladen und ich installiere Debian mit Bootloader Grub2,
nach dem abschliessen der Installation wird ein Reboot durchgeführt, mit dieser Meldung:

SeaBios (version 0.6.1-20101025_160437-titi)

gPXE (http://etherboot.org) - 00:03.0 C900 PCI2.10 PnP BBS PMM1FE0@10 C900

Booting from DVD/CD...
boot failes: Could not read from CDROM (code 0003)
No bootable device.

Auch mit dem Befehl:
qemu -cpu 486 -hda F:\debian.i,g -boot d -m 512 -smp 1 -redir tcp:9022::22 -redir udp:1234::9987
bekomme ich die selbe Fehlermeldung

:(

Dietmar
Posts: 361
Joined: Sun Sep 04, 2011 5:43 pm
Contact: Website

Re: QEMU auf dem RPI

Mon Feb 11, 2013 6:49 pm

Hallo Deathman,
ich hatte auch Probleme mit Qemu und dem qcow Format.
Wandle das qcow nach raw um mittels entsprechend

Code: Select all

qemu-img convert -f qcow2 -O raw win95.qcow2 win95.img
Eben habe ich noch gesehenm, dass dein Image debian.img heißt.
Das ist beim qcow Format nicht erlaubt, da müsste was mit debian.qcow stehen,
Gruß Dietmar

Deathman
Posts: 4
Joined: Wed Jan 16, 2013 7:07 pm

Re: QEMU auf dem RPI

Wed Feb 13, 2013 6:03 pm

Hallo Dietmar,

kann es sein, das der Befehl verdreht ist?

Code: Select all

qemu-img convert -f qcow2 -O raw F:\debian.img F:\debian.qcow2
Dieser Befehl bringt auch ein Ergebnis, und zwar das ich eine 1,5GB Datei mit dem
Namen Debian erzeuge, und wenn ich diese dann anstatt der Debian.img mit dem
Befehl von ota-kun starte, fehlt angeblich wieder ein Betriebssystem.

Oder muss ich den Befehl dann beim erstellen der .img Datei beachten
damit es dann eine .qcow2 wird?

Ach, nach der Installation von Debian ist
die .img Datei ca.480MB gross.

Gruß Deathman

Dietmar
Posts: 361
Joined: Sun Sep 04, 2011 5:43 pm
Contact: Website

Re: QEMU auf dem RPI

Wed Feb 13, 2013 8:40 pm

Hallo Deathman,
wenn du mit qemu eine qcow Datei erzeugt hast, dann muss sie auch debian.qcow heißen.
Die raw Datei muss dann nach dem konvertieren von qcow->raw debian.img genannt werden,
Gruß Dietmar

Return to “Deutsch”