Download auf USB - Geschwindigkeit


17 posts
by JulianRecke » Wed Jan 09, 2013 5:07 pm
Hallo,

ich benutze meinen RPI zum Downloaden mit PyLoad.

Wenn ich direkt auf die SD-Karte downloade habe ich Geschwindigkeiten von ca. 1-1,5 MB/s
Aber wenn ich auf einen USB Stick downloade habe ich nur 200-250 KiB/s , was natürlich viel zu wenig ist.

Der USB-Stick kann ca. 11 MB/s schreiben.

Woran liegt das, kann ich was dagegen tuen?

Liebe Grüße
Posts: 7
Joined: Wed Jan 09, 2013 5:02 pm
by Hiswif » Wed Jan 09, 2013 10:11 pm
Hallo

Ich glaube das liegt daran die Netzwerkverbindung beim Pi auch mit am USB hängt. Wenn du dir den Schaltplan des Pi anschaust siehste das beide USB Ausgänge sowie der Lan Controller am USB des Broadcom hängen. Ziehst du nun also mit Vollast übers Lan und schreibst das ganze gleichzeitig aufn Stick könnte ich mir vorstellen das es dann etwas enge in dem Nadelöhr wird. Was du dagegen tun kannst weiß ich auch nicht. Kann auch sein ich bin damit auf dem falschen Dampfer und dein Problem liegt wo anders aber vorstellen könnt ich mir das.

MFG

his
http://technikegge.blogspot.de
User avatar
Posts: 506
Joined: Sat Oct 13, 2012 11:54 am
by Deteros » Fri Jan 11, 2013 7:52 pm
Hallo,

JulianRecke schreibt
> Aber wenn ich auf einen USB Stick downloade habe ich nur
> 200-250 KiB/s , was natürlich viel zu wenig ist.

Da hast du Recht.

Ich habe eben auf meinen Pi eine Geschwindigkeitsmessung
durchgeführt: von meinem Linux Rechner über Ethernet
auf den USB Stick, der am Pi angeschlossen ist.

Ergebnis: eine 879,6 MByte Datei wurde
in 2:16 Minuten, also mit 6,47 MB/sek. übertragen.

Ich habe das mit Fedora 17 Remix und Raspian probiert
mit sehr ähnlichen Geschwindigkeiten.

Die Ursache für die von dir genannte geringe Geschwindigkeit
muß also woanders liegen.
Posts: 13
Joined: Thu Jan 10, 2013 6:33 pm
by JulianRecke » Fri Jan 11, 2013 9:16 pm
Hallo,

ich habe auch mal solche Tests durchgeführt. Vom meinem PC auf den Raspberry.

Ich habe eine 11 MB Datei einmal auf die SD-Karte und einmal auf den USB Stick kopiert.

Auf SD-Karte: 6 Sekunden und schwankte zwischen 1,5-3 MB/s
Auf USB-Stick: 128 Sekunden mit ca. 60-200 kb/s

Warum ist das bei dir so schnell???
Posts: 7
Joined: Wed Jan 09, 2013 5:02 pm
by Hiswif » Fri Jan 11, 2013 10:55 pm
Huhu.

Da stellen sich erstmal eine weitere frage um eure zwei Ergebnisse zu vergleichen. Welcher Rechner hat bei euch das kopieren übernommen? habt ihr vom PC aus auf den pi geschoben oder vom pi aus von dem PC gezogen? Also wer hat die Steuerung übernommen?

MfG

His
http://technikegge.blogspot.de
User avatar
Posts: 506
Joined: Sat Oct 13, 2012 11:54 am
by Deteros » Sat Jan 12, 2013 9:09 am
Hallo,

Hiswif fragt
> Also wer hat die Steuerung übernommen?

Ich hatte geschrieben
> von meinem Linux Rechner über Ethernet auf den USB Stick, der am Pi angeschlossen ist.

Es steht schon da: vom Linux Rechner auf den Pi.

Dabei habe ich das Programm netcat (oder nc) verwendet: auf dem Pi
das Empfangsprogramm gestartet mit nc -vv -l 1234 > empf.txt
und auf dem Linux Recher die Datei verschickt mit
cat rpfr-17-xfce-r2.zip | nc -vv <IP Adresse vom Pi> 1234 -w 10

Der von mir verwendete Stick ist ein Flash Voyager GT mit 16 Gbyte,
welcher recht schnell ist, z.B. Schreiben vom Linux Rechner aus mit dd geht mit 17 MByte/sek.
Posts: 13
Joined: Thu Jan 10, 2013 6:33 pm
by JulianRecke » Sat Jan 12, 2013 4:40 pm
Hallo,

ich habe die Ergebnisse einmal bei PyLoad beim downloaden bekommen und ich habe mit FileZilla einn paar Dateien auf den USB-Stick geschoben.

Vom USB-Stick am RPI auf meinen PC geht 10x so schnell, wie umgekehrt.
Posts: 7
Joined: Wed Jan 09, 2013 5:02 pm
by Deteros » Sat Jan 12, 2013 7:33 pm
Hallo JulianRecke,

bleibt die Frage, warum das Herunterladen von Daten auf deinen USB-Stick bei Dir so langsam ist.

Probier doch mal, wie schnell das direkte Schreiben mit dd vom Pi->USB-Stick ist.
Mit ''dd bs=1M if=/dev/zero of=/mnt/usbstick/tmp/testdatei count=512''
schreibst du 512 MByte auf den USB-Stick (angenommen, selbiger ist unter /mnt/usbstick eingehängt) ohne Daten von der internen SD-Karte zu lesen.

Welches Dateisystem befindet sich auf dem USB-Stick?
Posts: 13
Joined: Thu Jan 10, 2013 6:33 pm
by JulianRecke » Sat Jan 12, 2013 7:53 pm
Hallo,

ich habe dabei einen Wert von ganzen 317 kB/s erreicht. (Hab 60Mbyte genommen, hat mir sonst zu lange gedauert)

Dateisystem: FAT32

Mit h2testw erreiche ich ca. 10 Mbyte/s

Ich weis echt nicht, was da los ist...
Ich hab auch leider keine externe Festplatte, welche ich dazu verwenden könnte... Alle anderen USB-Sticks die ich habe sind noch langsamer.

Edit:

Ich habe gerade noch einen anderen USB-Stick gefunden und dort den selben Test durchgeführt: 13.4 MB/s mit 512MB. An meinem PC ist der Stick langsamer als der andere.
Also stimmt mit dem Stick irgendwas nicht...
Posts: 7
Joined: Wed Jan 09, 2013 5:02 pm
by Deteros » Sat Jan 12, 2013 8:05 pm
> Also stimmt mit dem Stick irgendwas nicht...

Das sehe ich genauso.
Posts: 13
Joined: Thu Jan 10, 2013 6:33 pm
by JulianRecke » Sat Jan 12, 2013 8:39 pm
Dann werde ich mir wohl eine externe Festplatte kaufen müssen, 4GB sind etwas wehnig...
Hoffentlich erreiche ich damit noch bessere Ergebnisse.
Posts: 7
Joined: Wed Jan 09, 2013 5:02 pm
by JulianRecke » Sat Jan 12, 2013 9:23 pm
Aber bei pyload habe ich trotzdem nur Geschwindigkeiten von 150 KiB/s

Ich verstehe jetzt immer noch nicht, warum das bei dir so schnell ist.
Posts: 7
Joined: Wed Jan 09, 2013 5:02 pm
by Deteros » Sat Jan 12, 2013 10:58 pm
Hallo JulianRecke,

> Ich verstehe jetzt immer noch nicht, warum das bei dir so schnell ist.

Hiswif hat mit seinem Hinweis, daß es wichtig ist, wer den
Transfer startet, völlig Recht.

Wenn Du einen USB-Stick hast, der mit
''dd bs=1M if=/dev/zero of=/mnt/usbstick/tmp/testdatei count=512''
13,4 MB/sek auf dem Pi schafft, dann probiere
doch den oben von mir beschriebenen Kopiertest mit netcat aus - da ist
der Linux-Rechner der Initiator, und ich vermute, daß du ungefähr
die halbe Geschwindigkeit, also 6,3 MB/sek bekommen müßtest -
wenn Du eine 100 MBit Ethernet Verbindung hast.
Hast du nur eine 10 MBit Verbindung, kommst du nicht über 1,2
MByte hinaus.

Der von dir beschriebene Fall ist anders geartet - da initiiert der Pi
einen Transfer. Mit dd und netcat kannst du diese
Varianten ja auch probieren.
Oder dich von dieser Seite http://elinux.org/RPi_Performance
inspirieren lassen.
Posts: 13
Joined: Thu Jan 10, 2013 6:33 pm
by Hiswif » Sun Jan 13, 2013 9:08 am
Aber mal kurz offtopic.

Du sagst du hast pyload auf dem pi laufen? kannste mir ne pn schreiben wie du das gemacht hast? wenn ich nach dem howto hier ausnahmen Forum gehe meckert der immer das libs fehlen und die captcha decodierung funktioniert nicht.

MfG

His
http://technikegge.blogspot.de
User avatar
Posts: 506
Joined: Sat Oct 13, 2012 11:54 am
by romisco » Tue Jan 15, 2013 5:27 pm
Hatte das selbe Problem mit pyLoad. Download auf USB-Stick hatte eine maximale Geschwindigkeit von 200kb. Auf eine externe Festplatte 600kb. Zum mounten habe ich Usbmount verwendet. Usbmount war auch der Grund für die niedrige Geschwindigkeit. Wenn ich ich die Festplatte manual gemountet habe, erreichte ich die volle Geschwindigkeit.
Posts: 1
Joined: Tue Jan 15, 2013 5:20 pm
by JulianRecke » Mon Jan 21, 2013 6:15 pm
romisco wrote:Hatte das selbe Problem mit pyLoad. Download auf USB-Stick hatte eine maximale Geschwindigkeit von 200kb. Auf eine externe Festplatte 600kb. Zum mounten habe ich Usbmount verwendet. Usbmount war auch der Grund für die niedrige Geschwindigkeit. Wenn ich ich die Festplatte manual gemountet habe, erreichte ich die volle Geschwindigkeit.


ICH DANKE DIR!!!! :D

Endlich kann ich mit Fullspeed laden...
Posts: 7
Joined: Wed Jan 09, 2013 5:02 pm
by EmbeddedTec » Wed Jan 30, 2013 3:19 pm
Wichtig ist natürlich auch das Dateisystem.

Schreiben auf einer USB HDD mit ext4 Partition:

dd if=/dev/zero of=/media/<partition_id>/test.tmp bs=32M count=3
100663296 bytes (101 MB) copied, 4.93905 s, 20.4 MB/s

Mit einer NTFS-Partition erreiche ich auf der selben HDD maximal 3 MB/s
Posts: 1
Joined: Wed Jan 30, 2013 2:58 pm