Ethernet schaltet WLAN ab


13 posts
by rauke » Sat Dec 15, 2012 2:21 pm
Hey Leute,
nachdem ich es endlich geschafft habe, meine pi ohne Montior und Tastatur initial zu konfigurieren, wollte ich mich der Aufgabe widmen, den pi als Wireless Bridge zu konfigurieren. Leider ist es so, dass mit dem Einstecken des Ethernet-Kabels (die Lampen gehen entsprechend an) das WLAN-Modul abgeschaltet wird und ich dann nicht mehr auf den pi komme, um etwas zu sehen.

Eigentlich kenne ich das nur vom AppleTV, dass Ethernet das WLAN-Modul deaktiviert. Wo kann ich dieses Verhalten abstellen?

Grüße.
Posts: 7
Joined: Sat Dec 15, 2012 2:17 pm
by Yggdrasil » Sat Dec 15, 2012 6:51 pm
Hallo,

um welche Distribution geht es?
Bei Openelec wird Wlan standardmäßig ausgestellt, wenn Lan aktiv ist.
Bei Raspbian hatte ich schon Wlan und Lan parallel aktiv.

Gruß Yggdrasil
Posts: 109
Joined: Sun Aug 26, 2012 8:45 pm
by rauke » Sun Dec 16, 2012 1:09 pm
Ich habe 2012-10-28-wheezy-raspbian drauf.
Posts: 7
Joined: Sat Dec 15, 2012 2:17 pm
by Yggdrasil » Sun Dec 16, 2012 7:22 pm
Hallo Rauke,

dann wirst du wahrscheinlich mehr Informationen über deine Netzwerkkonfiguration preisgeben müssen, bevor wir dir weiter helfen können. Benutzt du irgendeinen Netzwerk-Manager zur Konfiguration oder hast du es in
/etc/network/interfaces manuell konfiguriert?

Ich kann nur so viel sagen, dass Lan+Wlan laufen sollte.

Gruß Yggdrasil
Posts: 109
Joined: Sun Aug 26, 2012 8:45 pm
by rauke » Mon Dec 17, 2012 2:40 pm
Netzwerk wird über /etc/network/interfaces konfiguriert und die besagte Datei sieht so aus:

Code: Select all
auto lo

iface lo inet loopback
iface eth0 inet dhcp

allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet manual
wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
iface default inet dhcp


Die wpa_supplicant.conf sieht dabei so aus:

Code: Select all
ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
update_config=1
network={
        ssid="einessid"
        scan_ssid=1
        proto=RSN
        key_mgmt=WPA-PSK
        pairwise=CCMP
        group=CCMP
        psk="eingeheimespasswort"
}


Der WLAN-Stick ist dieser hier: http://www.amazon.de/gp/product/B006Q35 ... 05_s00_i00
Er funktioniert out of the box. Leider kann ich jetzt nicht sagen, welcher Chip da drauf ist, da ich nicht zu Hause bin. Der raspi wird ohne X verwendet.
Posts: 7
Joined: Sat Dec 15, 2012 2:17 pm
by Yggdrasil » Mon Dec 17, 2012 8:08 pm
Hallo,

ich sehe jetzt noch nicht die Ursache und habe gerade wenig Zeit, aber hier ist meine Konfiguration zum Vergleich :)
Es könnte vielleicht an dem "iface default' liegen, siehe http://wiki.ubuntuusers.de/interfaces

Gruß Yggdrasil

Code: Select all
auto lo

iface lo inet loopback
iface eth0 inet dhcp

  auto wlan0
  iface wlan0 inet dhcp
  wpa-driver wext
  wpa-conf /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf


Code: Select all
        ctrl_interface=/var/run/wpa_supplicant
        eapol_version=1
        ap_scan=1
        network={
                ssid="SSID"
                scan_ssid=1
                proto=WPA RSN
                key_mgmt=WPA-PSK
                pairwise=CCMP TKIP
                group=CCMP TKIP
                psk="SCHLUESSEL"
        }


Code: Select all
 ifconfig
eth0      Link encap:Ethernet  Hardware Adresse b8:27:eb:05:dd:20 
          inet Adresse:192.168.0.27  Bcast:192.168.0.255  Maske:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metrik:1
          RX packets:3 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:2 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
          RX bytes:1198 (1.1 KiB)  TX bytes:700 (700.0 B)

lo        Link encap:Lokale Schleife 
          inet Adresse:127.0.0.1  Maske:255.0.0.0
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metrik:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
          RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)

wlan0     Link encap:Ethernet  Hardware Adresse 00:11:e2:02:6a:c4 
          inet Adresse:192.168.0.49  Bcast:192.168.0.255  Maske:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metrik:1
          RX packets:816 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:703 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
          RX bytes:70708 (69.0 KiB)  TX bytes:143707 (140.3 KiB)
Posts: 109
Joined: Sun Aug 26, 2012 8:45 pm
by Yggdrasil » Tue Dec 18, 2012 1:35 am
Ich habe jetzt deine Konfiguration ausprobiert und auch mit dieser Lan+Wlan aktiviert. Daran scheint es nicht zu liegen.
Könnte die Leistung des Netzteils bei Wlan+Lan Probleme bereiten?
Posts: 109
Joined: Sun Aug 26, 2012 8:45 pm
by rauke » Tue Dec 18, 2012 8:25 am
Die Stromversorgung hatte ich auch schon in Verdacht. Allerdings nutze ich ein 1A Netzteil von meinem Smartphone. Daran sollte es nicht liegen. Ich werde es dennoch mal probieren.
Ich konnte jetzt im Log sehen, dass mit dem Einstecken des Ethernet-Kabels das Device deaktiviert wird: WPA-Supplicant: device disconnected.
Posts: 7
Joined: Sat Dec 15, 2012 2:17 pm
by rauke » Wed Dec 19, 2012 8:43 am
Also die Stromversorgung kann es nicht sein, da das oben erwähnte Netzteil 1,2A liefert.
Was mir allerdings aufgefallen ist: Das WLAN wird erst dann abgeschaltet, wenn die Netzwerk-LEDs angehen (Connection, 100Mbit).
Posts: 7
Joined: Sat Dec 15, 2012 2:17 pm
by Yggdrasil » Wed Dec 19, 2012 10:17 am
Ah klar, bei mir gehts ja nur, weil ich mit Lan und Wlan auf das gleiche Netzwerk zugreife.
Beim Googeln habe ich gesehen, das es auch sonst viele Leute gibt, die das Problem haben. Eine Lösung sah ich nicht, aber wenn es nicht vom Pi abhängt, findest du wahrscheinlich die Lösung im Netz.

Gruß Yggdrasil
Posts: 109
Joined: Sun Aug 26, 2012 8:45 pm
by rauke » Wed Dec 19, 2012 1:49 pm
Ok, jetzt verstehe ich das Problem mit der Stromversorgung bei USB. Es gibt ein Design-Fehler und die Sicherungen reduzieren die anliegende Spannung bei zu viel Stromstärke. Und es ist so, dass Ethernet auch über USB angeschlossen ist.
Allerdings kann das nicht die Ursache sein, da die verantwortlichen Sicherungen nur bei den beiden USB-Ports zum Einsatz kommen. Und die Leistungsaufnahme des WLAN-Dongles steigt ja nicht, nur weil jetzt Ethernet angeschlossen ist.

Leider habe ich kein aktives USB-Hub, um das wirklich definitiv ausschließen zu können.
Posts: 7
Joined: Sat Dec 15, 2012 2:17 pm
by rauke » Fri Dec 21, 2012 10:35 pm
Es scheint doch tatsächlich die Stromversorgung zu sein. Wie so oft beim raspi:
An einem NAS angeschlossen, funktionieren WLAN und ETHERNET gleichzeitig. An einem Netzteil mit einem extrem kurzen Kabel hat es auch zeitweilig funktioniert.

Es scheint, als würden die Netzteile, die ich verwende, nicht wie auf ihnen Vermerkt, 1mA liefern, sondern weniger. Schade, dass das raspi dieses Problem mit der Stromversorgung hat bedingt durch das fehlerhafte Design :(
Posts: 7
Joined: Sat Dec 15, 2012 2:17 pm
by Hiswif » Sat Dec 22, 2012 8:20 am
Huhu.

Dann versuch es mal mit Benutzer aktiven USB Hub und steckt das WLan da an.

MfG

His
http://technikegge.blogspot.de
User avatar
Posts: 493
Joined: Sat Oct 13, 2012 11:54 am