Raspi läuft Instabil! :(


38 posts   Page 2 of 2   1, 2
by thradtke » Mon Nov 05, 2012 6:14 am
Hiswif wrote:da vertust du dich leider etwas. die Leistung deines Netztteils ist beim USB-Anschluss des Pi egal. Der bringt nur 140mA pro USB Port!!! Diese Begrenzung wird über die polyfuses erreicht um den Pi davor zu schützen das die USB geräte den ganzen Strom klauen ;)

Die Version 2 des Pi hat keine Polyfuses für die Ports ;-).

Wenn das Ding nicht bei 700MHz stabil läuft -> Umtauschen. Die ganzen OC-Experimente sind da amüsant, aber sinnlos.
Full-time noob forever.
Posts: 432
Joined: Wed May 16, 2012 5:16 am
Location: Germany / EL
by Hiswif » Mon Nov 05, 2012 11:19 am
Die Version 2 des Pi hat keine Polyfuses für die Ports


ok das wusste ich jetzt wiederum nicht. Man lernt halt immer was dazu ;)
Das heist aber im Umkehrschluss wenn der Pi overclocked unter vollast mehr wie 700mA zieht und der Wlan stick gleichzeitig 500mA zieht, das das 1,2A Netzteil nichtmehr ausreicht? Oder vertuh ich mich da grad?

Wenn das Ding nicht bei 700MHz stabil läuft -> Umtauschen. Die ganzen OC-Experimente sind da amüsant, aber sinnlos.


Da geb ich dir recht.

Also einfach mal mit den Standardeinstellungen testen ob er stabil läuft.

Die config.txt sieht ok aus.

MFG

His

P.S.: Mein Pi errechnet seit 19h "pi" auf 50000 Nachkommastellen stabil bei 53°C
http://technikegge.blogspot.de
User avatar
Posts: 526
Joined: Sat Oct 13, 2012 11:54 am
by persching » Mon Nov 05, 2012 3:57 pm
die frage ist: was ist "stabil"?

so wie du 19h das teil unter volllast rechnen lassen?

muss ich dazu permanent eingeloggt sein? oder muss ich den befehl mit "screen" starten?
Posts: 18
Joined: Thu Nov 01, 2012 11:04 am
by persching » Mon Nov 05, 2012 8:31 pm
heute geht gar nichts mehr. wollte gpio pins probieren, aber jetzt bootet er nicht mehr komplett durch... wenn dann läuft er max. 1 minute, trotz 700 Mhz. werd jetzt RS anschreiben und auf einen umtausch hoffen... :(
Posts: 18
Joined: Thu Nov 01, 2012 11:04 am
by cave » Tue Nov 06, 2012 8:19 am
ja umtauschen wenn er bei 700Mhz nicht stabil lauft.

Zu den Polyfuses - da hier etwas meiner Meinung nicht ganz richtig gepostet wurde.

Die ganz erste Generation hat beim USB Eingang, eine 1,1A Sicherung fürs ganze Board. Deshalb hat man vor dem Pi noch schöne 5V und an den Testpunkten nurmehr <5V weil ein bißchen Spannung auch an dieser Sicherung hängen bleibt.
Dies hat sich bisher in keinen Versionen geändert. Also wenn der Pi voll ausgelastet seine 700mA zieht, kann man maximal 400mA an den USB und 5V GPIO Pins abgreifen ohne die Eingangssicherung zu überschreiten.
Die GPIO Pins haben keine extra Sicherung. Manchmal aber eine zu dünne Leiterbahn um über die 5V GPIO Pins zu powern . Keine Ahnung ob das korrigiert wurde irgendwann.

USB Ports für WLAN-Sticks oder USB-Sticks im generellen.
Bei der ersten Generation waren noch 2x 140mA Sicherungen eingebaut, die die <5V wieder mit einem sehr deutlichen Spannungsabfall belastet haben.
Geräte die nicht mit den USB mindest standards auskamen und Spannungen um die 4,5V nicht toleriert haben, hatten damit probleme. 4,5V kann in den schlechtesten Fällen der Sicherungen mal vorkommen, wenn der Serienwiderstand der Sicherung z.B.: 10Ohm beträgt.
Geräte die mehr als 140mA benötigten funktionierten auch nicht einwandfrei da mehr nicht durch die Sicherung ging.
Alte Laptops von vor ein paar wurden auch mit diesen Einschränkungen produziert und konnten keine 500mA bei 5V liefern, und nur kleine Geräte über die USB Buchse speisen. Liegt 100% in der USB Spezifikation. Man musste einen Aktiven-Hub dafür verwenden der eine eigene Stromversorgung hatte.

Deshalb wurden diese Sicherungen in einer Fertigungsrevisions gegen 0Ohm Widerstände getauscht.
Später in der 2.ten Revision dann garnicht mehr im Layout berücksichtigt.

Dies hat nun aber den folgenden Nachteil:
Wenn ich einen Abnehmer an den USB Port anstecke, und dieser hat z.B.: 500mA Stromverbrauch und der Pi selbst hat auch 700mA Stromverbrauch so geht sich dass mit den 1,1A Begrenzung der Eingangs Sicherung nicht mehr aus. Das Board würde 1,2A benötigen und die Sicherung bricht ein. Die Spannung des Boards wird instabil und wahrscheinlich führt das zu undefinierten Problemen und oder Reboots oder Freeze der CPU.

Deshalb ist es egal ob man eine 2A oder 5A 5Volt Versorgung verwendet. Max 1,1A kann das Raspberry Pi Board ziehen. Dann schaltet die Eingangssicherung ab.
bei 1A Netzteilen ist auch wichtig das bei 1A auch noch 5Volt rauskommen. billiges Zeug liefert dann halt nurmehr 4,3V wenn man dies nachmisst.

Weiters ist der Kondensator bei den USB Ausgängen gerade bei den Mindestspeccs. kleine USB-Speichersticks haben damit kein Problem da sie weniger energie benötigen, aber z.B.: WLAN-Stick oder besonders Festplatten mit einem Motor (induktive Last, kapazitive Last, Mischlast) haben teilweise einen Anlaufstrom um die 1A oder mehr oder weniger. Und bringen das Board auch an die Belastungsgrenzen.
Wenn man eine Festplatte am Raspberry Pi über den USB Port betreiben will ist es sicher kein Nachteil die USB-Sicherungen (falls noch vorhanden) zu brücken und den schwarzen 47µ Kondensator mit einem Radial Elko zu erweitern und diesen parallel draufzulöten.
Und vielleicht den Eingangs SMD Elko bei der Mini-usb Buchse und RG2 (3v3 Stabi) auch mit was größeren auszutauschen.
>>Löten führt zu Garantieverlust<<

so abgeschweift ausgeholt :

Betreibe ich jetzt einen WLAN-Stick der deutlich mehr als 100mA benötigt dann kann dies zu Spannungsproblemen am Board führen.
Etwaige Stromversorgungsspitzen können durch den zu kleinen 47µ Elko möglicherweise nicht gut abgefedert werden. Und verursachen Spannungseinbrüche des Raspberry Pi, die dann zu Abstürzen führen können.


Mein Pi hat einen 1000µF/16V Elko parallel zum 220µF SMD Eingangskondensator, einen 220µF/16V parallel zum 47µF SMD-Kondensator. Sicherungen sind mit Draht überbrückt. Seitdem kann ich Problemlos Tastatur, Maus und Wlan Stick ein und ausstecken. Davor hat dies immer zu reboots geführt.


Deshalb mal mit Lan Kabel und 700Mhz testen. Läuft da nix rund, und mehrere verschiedene SD-Karten laufen alle instabil, dann garnicht weiter testen. und den ganzen Kram retour schicken und auf Garantie pochen. leider hat man ein defektes Teil bekommen.
http://cavebeat.blogspot.co.at
User avatar
Posts: 161
Joined: Fri Aug 03, 2012 6:26 am
Location: europe/austria
by Hiswif » Tue Nov 06, 2012 1:30 pm
Vielen dank für die ausführliche Erklärung. Sehr schön das da mal einer licht ins dunkel gebracht hat. Mein Fazit daraus ist, um Garantie zu behalten nütze ich einfach meinen USB Hub mit externer Stromversorgung. Da bin ich auf jedenfall auf der sicheren Seite. Außerdem spare ich mir negative Effekte durch meine Löt skills;)

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Ich würde ihn umtauschen. Zum Thema "was ist stabil? " insgesamt hat erst jetzt rund 23h gebraucht und kam nie über 53C ich habe das mittels screen gemacht um meinen hauptrechner nicht auch die ganze zeit laufen lassen zu müssen. Innerhalb dieser 23h könnte ich außerdem ganz normal mit ihm arbeiten, was halt normal ist wenn erst 100% ausgelastet ist;) langsam aber nutzbar.

Wie gesagt. Erspar dir weitere mühen und tausche ihn um.


Mfg
his
http://technikegge.blogspot.de
User avatar
Posts: 526
Joined: Sat Oct 13, 2012 11:54 am
by persching » Wed Nov 21, 2012 8:08 pm
Heute kam der neue pi... :) derzeit läuft er wunderbar. vorallem bleiben die beiden grünen leds an nach dem booten, das war beim anderen nie... hatte wohl wirklcih einen defekt!
Posts: 18
Joined: Thu Nov 01, 2012 11:04 am
by mahjongg » Wed Nov 21, 2012 8:19 pm
@persching können Sie mir bitte sagen, was fur ein Code auf dem weißen Aufkleber, (auf der Unterseite, naher the SD-card) von Ihres neuen PI, gedruckt steht?
User avatar
Forum Moderator
Forum Moderator
Posts: 5748
Joined: Sun Mar 11, 2012 12:19 am
by persching » Wed Nov 21, 2012 8:36 pm
darf ich fragen warum?
Posts: 18
Joined: Thu Nov 01, 2012 11:04 am
by mahjongg » Thu Nov 22, 2012 12:18 am
es gibt ein theorie das sonstige PI's from RS mehr fehlerhaft sind dan andere, und das die code auf dem Aufkleber das indiziert.
Dein neuer PI ist offenbar ein "guter", und ich probiere jetzt fest zu stellen ob das code wirklich was damit zu tun hat.

P.S. bitte verzeihe mein übles Deutsch.

P.P.S. es kann sein, dass manche RS PI's von der Woche 39 (Aufkleber beginnt mit E3912RS ..) ein Lot Problem haben. Aber es ist noch lange nicht klar ob das wirklich so ist.
User avatar
Forum Moderator
Forum Moderator
Posts: 5748
Joined: Sun Mar 11, 2012 12:19 am
by Hiswif » Thu Nov 22, 2012 2:18 pm
Schön zu hören das du jetzt mit Spaß rangehen kannst :) Wünsch dir viel Spaß mit dem neuen. Mal schauen ob ich mir nicht auch einen 512er noch hole. Wie lange ist derzeit dir Wartefrist?
http://technikegge.blogspot.de
User avatar
Posts: 526
Joined: Sat Oct 13, 2012 11:54 am
by persching » Fri Nov 23, 2012 7:36 am
@Hiswif: keine Ahnung wie lange die Wartezeit derzeit ist. Ursprünglich hatte ich im Juni bestellt. Aber der Umtausch ging natürlich vor. Ich denke derzeit gibt es keine sooo langen Wartezeiten mehr...

@mahjongg: die Nummer beginnt genau mit den Buchstaben/Zahlen: E3912RS2V13B1.0

dieser scheint aber soweit ganz gut zu laufen. Mir ist aufgefallen, dass die beiden grünen LEDs FDX und LNK jetzt auch dauerhaft an sind. Bei meinem defekten sind die nach dem Bootvorgang aus gegangen, aber er war dann trotzdem noch ne nutzbar. Ich wusste es halt nicht, wie das verhalten korrekt ist, darum hab ich mir dabei nichts gedacht!
Posts: 18
Joined: Thu Nov 01, 2012 11:04 am
by CyberPunk » Sat Nov 24, 2012 12:04 pm
Bei mir leuchten 4 LEDs dauerhaft, bzw. LNK blinkt halt immer wieder.
Der kleine läuft hier nun seit einigen Tagen ohne Unterbrechung, außer anfangs mal ein paar Neustarts.

Benutze ihn als Mediacenter mit Raspbmc und bin recht zufrieden bisher.
Das einzige Manko ist das es beim starten und beenden von Videos immer zu einem Knacken in den Boxen kommt. Ich hoffe das wird noch gefixed irgendwann oder ich bekomme einen LCD-TV und kann HDMI nutzen. :)

Aber er läuft Stabil und das seit Tagen. Als Netzteil dient eines von meinem Motorola Milestone, hat laut Angabe auf dem Gehäuse 850mA.
Angeschlossen ist eine Tastatur und ein X10 Fernbedienungsempfänger aus einem alten Aldi-PC.
Hab auch mal die Spannung an TP1/2 gemessen, aber irgendwie habe ich das Gefühl mein Voltmeter ist nicht das beste, hab da z.T. nur 4,3V.
Temperatur liegt bei 43,3°C im Moment, bei einer Auslastung von ca. 13-14% und 840MHz.

Image
User avatar
Posts: 5
Joined: Wed Aug 08, 2012 7:01 am
Location: Germany